+++ Leben auch Sie Ihren Traum von den eigenen vier Wänden! +++

KfW - Effizienzhäuser

„Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen.“ (Sitting Bull, Lakota-Indianer)

Mit Heinze & Partner bauen Sie zukunftssicher, denn jedes "HybridHaus" ist KfW förderfähig.
Die Herausforderung der EnEV und des EEWärmeG
  • Am 1. Januar 2009 ist das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz verpflichtet alle Bauherren, dass ein Teil des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien stammen muss oder Ersatzmaßnahmen vorzunehmen sind.
  • Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist in mehreren Fassungen seit 2002 ein Instrument der deutschen Energiepolitik. Die letzte Novelle der EnEV, die am 1.Mai 2014 in Kraft getreten ist, setzt auch die ?Europäische Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden? um und gleichzeitig erhöhen sich die Anforderungen an die Energieeffizienz ab 1. Januar 2016.

Die Antwort bei Heinze & Partner heißt „HybridHaus“
Mit einem Haus von Heinze & Partner gehen Sie ganz entspannt in die Zukunft, denn jedes „HybridHaus“ ist ohne Aufpreis mit hochwertigen Dämmpaketen nach EnEV 2014 sowie effizienten Energiespartechniken nach dem EEWärmeG ausgestattet. So zum Beispiel:
  • intelligente Baugenehmigungsplanung, effiziente und ökologische Energieoptimierung
  • optimale Dämmung und 3-Scheiben Energiesparfenster 
  • Solaranlage zur Brauchwassererwärmung („HybridHaus-Solar“)
  • Wärmepumpe namhafter Hersteller („HybridHaus-Wärmepumpe“)
  • Fußbodenheizung mit Einzelraumsteuerung
  • BlowerDoor Messung (Kontrolle der Luftdichtheit der Gebäudehülle bei allen Häusern)
Heinze & Partner  garantiert Ihnen durch die Unterschreitung der Anforderungen aus der EnEV 2014 sowie der konsequenten Umsetzung des Erneuerbaren Energien Wärmegesetzes bereits einen besonders hohen ökologischen und energieeffizienten Grundstandard aller „HybridHäuser“.
Mit Heinze & Partner bauen Sie zukunftssicher
Der Bau eines Hauses ist eine bedeutende Investition in die Zukunft. Hier kann nur das Beste gut genug sein - deshalb machen Sie bei den eigenen vier Wänden keine Kompromisse.

Mit Heinze & Partner bauen Sie zukunftssicher, denn jedes "HybridHaus" ist KfW förderfähig.

Die Anforderungen zur ökologischen und effizienten Gebäudeoptimierung sind bei jedem Haus ganz unterschiedlich. Hausgrößen, Hausformen, Haustechniken und z.B. die optimale Südausrichtung der Fensterflächen spielen eine entscheidende Rolle bei der Berechnung eines KfW-Effizienzhauses.

Wenn auch Sie sich für ein energie- und umweltbewusstes Effizienzhaus entscheiden, zeigen wir Ihnen gerne Wege auf, wie Ihr zukünftiges zu Hause den unterschiedlichen Anforderungen an ein KfW - Effizienzhaus gerecht wird und wie Sie dabei durch Gebäudeoptimierung und ein KfW-Darlehen Jahr für Jahr Geld sparen können.
Die KfW-Formel
Je geringer der Energiebedarf, desto höher ist der Tilgungszuschuss, den Sie von der KfW-Bank erhalten, kurz: desto weniger müssen Sie von Ihrem KfW-Kredit zurückzahlen.

Gemessen wird die energetische Qualität anhand des Jahresprimärenergiebedarfs und des Transmissionswärmeverlustes. Für diese beiden Kennzahlen definiert die EnEV Höchstwerte, die ein vergleichbarer Neubau (Referenzbau) einhalten muss. Aus diesem Vergleich erfolgt die Zuordnung des KfW-Förderstandards. Danach entspricht ein KfW-Effizienzhaus 100 den Vorgaben der EnEV für den Neubau. Die KfW-Bank fördert gegenwärtig den Neubau von Wohnhäusern mit den KfW-Effizienzhaus-Standards 55, 40 und 40 Plus.
KfW-Effizienzhaus 70 wurde ab 1.Januar 2016 praktisch zum „Mindeststandard der EnEV”
Die EnEV 2014 enthält unter anderem eine Anhebung der Neubauanforderungen zum 1. Januar 2016. Danach sinkt ab Jahreswechsel 2015/2016 der maximal zulässige Jahres-Primärenergiebedarf für Neubauten um 25%. Zugleich steigen die Anforderungen an die energetische Qualität der Gebäudehülle, da durch eine geänderte Nachweismethode die Transmissionswärmeverluste um ca. 20% gemindert werden sollen.
Effizienzhaus 55
Effizienzhaus 55 Ein KfW-Effizienzhaus 55 hat einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 55% eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV.
Für ein neues KfW-Effizienzhaus 55 erhalten Sie von der KfW-Bank neben einem sehr attraktiven Förderkredit von 100.000 Euro zusätzlich bis zu 5.000 Euro Tilgungszuschuss. Das bedeutet, Sie haben monatliche Zinsvorteile, müssen weniger Kredit zurückzahlen und sparen dadurch bares Geld. Auch die notwendige energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen Energiesachverständigen kann durch die KfW-Bank gefördert werden. Über Ihre individuellen Fördermöglichkeiten, Details und Konditionen informiert Sie Ihre finanzierende Bank.
Die Verwendung der Wort und Bildmarke des KfW - Effizienzhauses erfolgt mit Zustimmung der KfW-Bankengruppe. Alle Aussagen in diesem Dokument entsprechen dem Stand der Drucklegung. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Irrtümer und Weiterentwicklungen bleiben vorbehalten. Bindend sind die in Verträgen mit uns vereinbarte Leistungen, Eigenschaften und Beschaffenheiten.
* Als Referenzgebäude bezeichnet man ein vergleichbares fiktives Haus, (Größe, Fensterflächen, Ausrichtung u.ä) dass der EnEV entspricht.
* Der Primärenergiebedarf ist die Energiemenge, die zur Deckung des Jahresheizbedarfs und des Trinkwasserwärmebedarfs einschließlich des Aufwandes der Anlagentechnik und die Prozessketten außerhalb des zu betrachtenden Gebäudes benötigt wird.
* Der Transmissionswärmeverlust entsteht durch Wärmeableitung beheizter Räume über Flächen, wie Wände, Decken oder Fenster. © H&P 01.03.2016

Heinze & Partner Infohotline Heinze & Partner Infohotline
0391 - 631 33 78
HybridHaus Solar
HybridHaus Solar
HybridHaus - Solar
HybridHaus Wärmepumpe
HybridHaus Wärmepumpe
HybridHaus - Wärmepumpe

Netzwerk| copyright © Heinze & Partner 2008 - 2018